By Erik Mokoway

15 bewährte Tipps zur Raucherentwöhnung (von einem 20-jährigen Raucher)

Zigarettenstummel mit schwarzem Hintern in Form von Ausfallschritten.

(Tag der Löwen/Shutterstock.com)

Nikotin ist eine Höllendroge. Diejenigen von uns, die schon einmal in seinen Bann gezogen wurden, wissen, wie es ist, ein Sklave zu sein, der einem unerbittlichen Herrn dient. Es ist ein Teufelskreis: Eine Zigarette erzeugt die nächste. Inmitten des Clusters 2020 konnte ich mich von meiner fast 20-jährigen Nikotinsucht emanzipieren. Wenn ich das kann, kannst du es auch! Hier erfahren Sie, wie Sie diese schlechte Angewohnheit ablegen und für immer mit dem Rauchen aufhören können.

1. Brechen Sie sich den Fuß

Autorin Laura Bennett auf Krücken.

(Laura Bennett)

Okay, ich schlage nicht ernsthaft vor, dass Sie sich absichtlich Knochen brechen, aber von unserer Seilrutsche nach hinten zu fallen und ein paar Mittelfußknochen zu brechen, diente als Katalysator für meine aufhörende Reise. Natürlich wollte ich schon seit Jahren mit dem Rauchen aufhören, aber der Sucht ist es egal, was man will. Mein Mann und ich sprachen darüber, eine Familie zu gründen, also war es an der Zeit, ernsthaft mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich wusste es Anfang 2020 nicht, aber genau wie die meisten beschissenen Dinge, die uns Menschen passieren, war es ein verkappter Segen, mir den linken Fuß zu brechen. Auf Krücken herumzuhumpeln war eine gute Ausrede, um nicht mehr 20 Mal am Tag nach draußen zu karren, um zu rauchen. Nun ist mir klar, dass nicht jeder diesen Vorteil haben wird. In allen Rauchstopp-Büchern heißt es, man solle sich ein Datum aussuchen und alle wissen lassen, dass man an diesem Tag mit dem Rauchen aufhören will.

2. Wählen Sie einen Ausstiegstag

Zigarettenstummel im Kalender. Konzept der Wahl eines Tages, um mit dem Rauchen aufzuhören.

(Sergej Baybara/Shutterstock.com)

Es wird sich nie so anfühlen Rechts Zeit, mit dem Rauchen aufzuhören, also reicht jeder Tag. Es ist jedoch am besten, an einem Wochenende aufzuhören, wenn Sie zwei Tage hintereinander im Bett bleiben können – mehr zu dieser Strategie bald.

3. Informieren Sie die Leute

Es ist eine gute Idee, den Leuten zu sagen, wann Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, nicht nur, damit sie Sie anfeuern können, sondern auch, damit sie sich von Ihrem mürrischen Hintern fernhalten. Als ich mit dem Rauchen aufhörte, fühlte es sich an, als wäre ich ein großer blanker Nerv, anfällig für alles und jeden (und jeden). Tatsächlich ist es wahrscheinlich das Beste für Sie und Ihre Lieben, wenn Sie es arrangieren können, ein paar Tage allein zu sein, selbst wenn Sie ein Airbnb mieten oder sich in einem Gästezimmer zurückziehen müssen. Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt, der Kultivierung Ihrer Umgebung.

4. Schaffen Sie förderliche Bedingungen

Genau wie eine Pflanze, die zum Wachsen einen bestimmten Boden und Licht benötigt, ist Ihre Umgebung wichtig. Wie Freud schrieb Bereits 1895 geht es weniger um die Beseitigung des Pathologischen als um die Schaffung von Bedingungen, die den Verlauf des Prozesses eher in Richtung Genesung führen.

Schaffen Sie einen fruchtbaren Boden für die Nikotinfreiheit, indem Sie sich in jeder Hinsicht auf den Erfolg einstellen. Mein Rückzugsort war mein Bett, neben mir ein Stapel Bücher. Drei Tage lang las ich, wenn ich nicht schlief. Es ist auch eine gute Idee, diesen Hafen Trigger-frei zu machen.

5. Identifizieren Sie Ihre Auslöser

Frau raucht Zigarette und trinkt Wein.

(sondem/Shutterstock.com)

Alkohol und Zigaretten sind beste Freunde, also musste ich aufhören, Alkohol zu trinken, bevor ich überhaupt daran denken konnte, mit dem Rauchen aufzuhören. Dieser nackte Geist von Annie Grace hat mir wirklich geholfen, den Alkohol loszuwerden (für immer, wie sich herausstellte). Ich habe auch jedes Mal gezündet, wenn ich mich ans Steuer gesetzt habe, also habe ich mir mindestens ein paar Wochen vom Fahren genommen. Auch hier weiß ich, dass das nicht für jeden möglich ist, aber die Idee ist, sich selbst so viel Raum für Erfolg wie möglich zu geben.

Mein morgendlicher Orangensaft brachte mich dazu, mich nach seiner begleitenden Zigarette zu sehnen, also hörte ich auf, meinen Tag mit diesem Schuss Zucker zu beginnen. Koffein, insbesondere Kaffee, kann den gleichen Effekt haben, daher sollten Sie sich vielleicht etwas Zeit von Java nehmen. Sogar das Scrollen durch Ihr Telefon kann ein Auslöser sein. Identifizieren Sie Ihre Auslöser, indem Sie jede Zigarette aufzeichnen, die Sie täglich rauchen, und versuchen Sie dann, diese Auslöser zu vermeiden. Das Rauchen nach dem Essen war mein größtes Verlangen, dem ich mich stellen musste, also fing ich an, es stattdessen durch eine Mandarine zu ersetzen. Ich habe viele Mandarinen gegessen. Besser als rauchen, oder?

6. Halten Sie Ihre Hände beschäftigt

Es braucht eins zu drei Tage, bis das Nikotin vollständig aus Ihrem Körper ausgeschieden ist, nachdem Sie aufgehört haben zu rauchen. Während Sie auf die Abhebungen warten, behalten Sie Ihre Hände und Mund beschäftigt . Für mich waren Mandarinen die Antwort. Ich konnte sie mit meinen Händen schälen, ihren frischen, nicht rauchigen Duft riechen und die Hand-zu-Mund-Bewegung beim Rauchen nachahmen, während ich meinen gesunden Snack aß. Ich hatte wahrscheinlich vier am Tag.

Als ich dachte, ich hätte wahrscheinlich Vitamin C überdosiert und würde mich in eine Mandarine verwandeln, saß ich buchstäblich auf meinen Händen. Es mag verrückt erscheinen, aber genau das hat mir geholfen. Ob beim Färben, Basteln oder Stricken, denken Sie an eine Möglichkeit, Ihre Hände zu beschäftigen, ohne Junk Food zu naschen.

7. Geben Sie dem Verlangen nach Zucker nach

Gummibärchen

(Pashu Ta Studio/Shutterstock.com)

Okay, mir ist klar, dass ich Ihnen gerade geraten habe, sich von Junk Food fernzuhalten, aber Sie müssen eine Art Leckerei haben, oder? Als ich mit dem Rauchen aufhörte, wurde ich stattdessen zuckersüchtig. Eine Sucht gegen eine andere einzutauschen ist wahrscheinlich nicht so, wie die Experten es dir sagen würden, aber mein Gehirn brauchte eine Art Belohnung dafür, dass es gut war, und Gummibärchen, Eiscreme und Cola dienten diesem Zweck.

8. Nehmen Sie es einen Moment zur T-Zeit

Riesiges Augenrollen für die Einnahme einen Tag nach dem anderen , Rechts? Ich meine, welche andere Wahl haben wir? Dieser Rat wird Ihnen jedoch dabei helfen, die ersten paar Tage der Abhebungen zu überstehen. Ein Tag auf einmal ist zu viel. Alles, was Sie tun müssen, ist, diesen Moment ohne Licht zu überstehen, dann den nächsten und den nächsten. Konzentrieren Sie sich einfach auf den aktuellen Moment.

9. Drang zum Surfen

Apropos im Moment achtsam sein, Surfen drängen kann Ihnen wirklich dabei helfen, diese Heißhungerattacken zu überstehen. Anstatt zu versuchen, Ihr Verlangen zu ignorieren oder zu unterdrücken (was, hallo, funktioniert nicht ), erkenne das Verlangen an und fahre es aus. Heißhunger kann nicht ewig anhalten – sie wird irgendwann verschwinden. Hier ist ein Audio Aufnahme Sie können jederzeit herunterladen und spielen.

10. Bleiben Sie positiv

Nein, ich werde nicht darauf herumreiten, wie Sie sich Ihr rauchfreies Leben vorstellen sollten: Wie Sie besser riechen, gesünder sein werden, yadda yadda yadda. Visualisierung kann helfen, aber das meine ich nicht mit positiv sein. Was ich meine, ist, dass unser Gehirn keine Negativen berechnet. Ich werde es gleich beweisen. Denken Sie NICHT an einen rosa Elefanten.

Wie lief das? Das ist was ich dachte.

Anstatt Ihrem Gehirn Nein oder Stopp zu sagen, ist es besser, Ihre Gedanken, Gefühle, Emotionen und Wünsche anzuerkennen und loszulassen. Im obigen Video erklärt der Mediationsexperte, ehemalige Mönch und Headspace-Mitbegründer Andy Puddicombe, wie wir uns nicht zu sehr an unsere Gedanken binden können.

11. Üben Sie Selbstmitgefühl

Da ist ein Unterschied zwischen Selbstdisziplin und Selbstgeißelung . Sich selbst verprügeln wenn du es vermasselst, hilft nichts. Ein Ausrutscher macht Sie nicht zu einem Versager oder bedeutet, dass Sie einen Rückfall erleiden .

Denk darüber nach. Wann hat negatives geistiges Geschwätz Hast du dich jemals besser gefühlt? Sei nett zu dir selbst . Behandle dich wie einen Freund, der dasselbe durchmacht. Wenn Ihr Freund versuchen würde, mit dem Rauchen aufzuhören, einen Fehler machte und eine Zigarette rauchte, würden Sie ihm dann sagen, dass er so dumm ist und sein Ziel niemals erreichen wird? Ich dachte nicht.

12. Identifizieren Sie den Grund, warum Sie mit dem Rauchen begonnen haben

Frau raucht in einer Pause

(Roman Seljutin/Shutterstock.com)

Ich weiß, ich sagte, sei nicht hart zu dir selbst, aber Mann, wir mussten ziemlich dumm sein, um mit dieser Angewohnheit anzufangen, oder? Ich fing an zu rauchen, um eine Pause zu machen. Ich habe buchstäblich in der High School in einem Lebensmittelgeschäft gearbeitet und du hast nur Pausen gemacht, wenn du geraucht hast. Identifizieren Sie den Grund, warum Sie mit dem Rauchen begonnen haben, und entwickeln Sie Ideen, die demselben Zweck dienen. Wenn ich jetzt eine Pause brauche, übe ich stattdessen tiefes Atmen. Tatsächlich bin ich jetzt davon überzeugt, dass tiefes Atmen der Schlüssel zum Leben ist.

13. Melden Sie sich für Texte von Smokefree.gov an

Wir wissen bereits, wie schlecht Rauchen für uns ist. Panikmache und Realitätschecks über die gesundheitlichen Gefahren des Rauchens bringen nicht wirklich etwas. Ich habe nichts davon heruntergeladen Apps Das ist so, als würdest du in sechs Monaten weniger wahrscheinlich an einem Herzinfarkt oder was auch immer sterben. Wen interessiert es, wenn sich meine Herzfrequenz wieder normalisiert? ich setze rauchfrei.gov in derselben Kategorie von Danke, aber nein danke. Ich kann das alleine machen, brauche keine dumme Regierungswebsite, die mir sagt, was ich zu tun habe, etc.

Aber was könnte es schaden? Am Ende habe ich mich für SMS von smokefree.gov angemeldet, und diese dummen Dinger haben tatsächlich geholfen! Sie beginnen damit, ihnen einige Informationen zu geben, wie Ihr Geschlecht, wie viel Sie derzeit rauchen, und Ihr Raucherentwöhnungsdatum, indem Sie einfach auf Fragen per SMS antworten. Dann raten sie Ihnen, Ihre gesamte Wäsche zu waschen und den Rauchgeruch aus Ihrer Kleidung zu entfernen, einen Plan für den Umgang mit Auslösern zu entwickeln und Ihre Aschenbecher, Feuerzeuge und andere Rauchutensilien loszuwerden. Wie Sie oben sehen können, habe ich die Stimmungstipps voll ausgenutzt. Senden Sie eine SMS an CDC an 47848, um sich für diese hilfreichen Tipps anzumelden. Es gab mir das Gefühl, auf dieser tückischen Reise nicht allein zu sein und einen Gefährten zu haben, der wusste, was ich durchmachte.

14. Werfen Sie Ihre Zigaretten nicht weg

Zigarettenpackung

(rakimm/Shutterstock.com)

Viele Ratschläge da draußen besagen, dass Sie Ihre Zigarettenschachtel wegwerfen sollten, damit Sie nicht in Versuchung kommen, sich eine anzuzünden. Da frage ich mich, ob einer dieser Ratgeber tatsächlich jemals geraucht hat. Niemand kennt die Panik und Angst, die einsetzt, wenn einem Raucher die Zigaretten ausgehen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich versucht habe aufzuhören, als mir die Zigaretten ausgegangen sind und ich am Ende aufgegeben habe, einen Zusammenbruch hatte und zur Tankstelle gefahren bin, um mehr zu rauchen. Ich fand, dass die Aufbewahrung einer Packung in meiner Kramschublade wie eine Sicherheitsdecke war. Zigaretten werden immer verfügbar sein. Für mich war es schön zu wissen, dass ich könnten wenn ich eins habe gesucht zu.

15. Übung

Eines der gruseligsten Dinge beim Aufhören war für mich die Gewichtszunahme. Überzeugt, dass das Rauchen mich bei einem gesunden Gewicht hält, machte ich mir Sorgen, dass ich, wenn ich aufhöre, Zigaretten durch Tortilla-Chips ersetzen und 30 Pfund zunehmen würde. Junge, lag ich falsch. Ich habe nicht nur keine Kilos zugenommen, sondern sogar etwas abgenommen. Weil ich mit dem Trinken aufgehört habe, um mit dem Rauchen aufzuhören, habe ich eine Menge flüssiger Kalorien ausgelassen. Und wie Sie wissen, wurde meine Krücke zu Mandarinen, nicht zu stärkehaltigen, mit Kohlenhydraten gefüllten Tortillachips.

Mein Neujahrsvorsatz letztes Jahr war es, mit einer täglichen Yoga-Praxis zu beginnen. Die Kombination aus Nichttrinken und täglichem Sport hat mich in die beste Form meines Lebens gebracht! Wenn Yoga nicht dein Ding ist, finde einen anderen Weg, deinen Körper täglich zu bewegen.

Wenn ich mich meinem ersten Jahrestag als Nichtraucher nähere, könnte ich immer noch eine Zigarette rauchen. Es mag immer so sein, aber ich bin so stolz und glücklich, dass ich aufgehört habe – ganz zu schweigen von reich – hallo fünf Dollar pro Tag zurück in meiner Tasche! Ich wünsche Ihnen alles Gute auf Ihrem Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, und hoffe wirklich, dass diese Tipps Ihnen auf Ihrem Weg helfen. Denken Sie nur, bald sind Sie rauchfrei!

Interessante Artikel